Telefonisch +49 (0) 7731 - 90292-32
Kostenlos Rückruf vereinbaren!
Gratis Angebot

POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 04.02.2019 Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 04.02.2019 Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

04.02.2019 – 15:45

Polizeipräsidium Konstanz

Mengen / Lkrs. Sigmaringen (ots)

Wegen Totschlags hat der zuständige Richter am Sonntagnachmittag Haftbefehl gegen den 26-Jährigen (in unserer Erstmeldung 25-Jähriger) erlassen, der im Verdacht steht, in der Nacht zum Sonntag bei einer Auseinandersetzung in der Beizkofer Straße einen 27-Jährigen getötet und einen 25-Jährigen schwer verletzt zu haben. Wie die bisherigen Nachforschungen einer bei der Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen eingerichteten Ermittlungsgruppe ergaben, soll es bereits vor der Tat in einer nahe gelegenen Gaststätte zu einseitigen Provokationen durch die Tatverdächtigen gekommen sein.

Als der 27-Jährige mit seinen Freunden gegen 01.00 Uhr die Gaststätte verließ, soll sich ein Streit im Freien entwickelt haben, der schließlich in eine tätliche Auseinandersetzung mündete, in deren Verlauf der 26-Jährige ein Messer zog und auf die beiden Männer einstach. Einem Zeugen, der das Geschehen zuvor nicht beobachtet hatte, konnte den mutmaßlichen Täter wenig später dazu bewegen, ihm das Messer auszuhändigen. Die Tatwaffe übergab er dann den eintreffenden Polizeibeamten, die den 26-Jährigen wenige hundert Meter vom Tatort entfernt vorläufig festnehmen konnten. Gegen den Tatverdächtigen hat der zuständige Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft noch am Sonntagnachmittag wegen Totschlags, versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung die Untersuchungshaft angeordnet. Der 26-Jährige wurde daraufhin von Kriminalbeamten in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall geben können und deren Personalien in der Tatnacht nicht erfasst worden sind, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Friedrichshafen, Tel.: 07541/701-2112, zu melden.

Staatsanwältin Tanja Krämer, Tel. 0751-806-1332

Erster Polizeihauptkommissar Markus Sauter, Tel. 07531-995-1010

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell